Mehr als 50 Mitarbeiter

30+ Jahre auf dem Markt

Wir sind Mitglied der BVL

Unser Partner

Zurück zur letzten Seite
Okt 2013

Smart-Meter-Rollout

Vom Forecast über die Durchführung bis zur Auswertung sämtlicher Daten


Die einzuhaltenden Vorgaben zum Smart-Meter-Rollout stehen fest und auch die groben Grundstrukturen zur Planung und Durchführung des Smart-Meter-Rollout-Prozesses sind bei fast allen Energieversorgern in Österreich bereits festgelegt.

Die Aufwärmphase bis 2015: 10 % aller Zähler müssen getauscht werden, es handelt sich hier aber auch um eine Art Lernphase in der sämtliche Szenarien durchgespielt und ausgewertet werden können und müssen, denn zwischen 2015 und 2017 müssen 60% aller Zähler getauscht werden.

Legt man hier einen mittelständischen Netzbetreiber mit ca. 100.000 Zählern zu Grunde, hat dieser zwischen 2015 und 2017 jährlich bis zu 30.000 Zähler zu wechseln. Diese Zahlen sind bedeutend höher als die Wechselungen der letzten Jahrzehnte und machen einen Forecast unabdingbar.

Bei solchen Herausforderungen ergeben sich in allen Bereichen neue Fragen und Probleme, die gelöst werden wollen. Einen großen Teil dabei trägt die IT-Infrastruktur. Wie kommunizieren die einzelnen Systeme untereinander? Wie werden Daten übertragen und zusammen geführt?

Smart-Meter-Rollout mit AuReS

Tausende von Wechselaufträgen müssen, idealerweiser IT-gestützt, geplant und durchgeführt werden.

Im folgenden sehen Sie, wie AuReS Sie in diesem Prozess unterstützen kann.

Wie sieht der Workflow für die bevorstehenden Wechselprozesse mit AuReS aus?

  1. Die Wechselaufträge werden, in aller Regel, über ein vorgelagertes Abrechnungs-system (z. B. SAP) angestoßen.
  2. Alle für die Aufträge relevanten Kundendaten werden an AuReS übermittelt.
  3. AuReS verplant die Aufträge unter anderem nach folgenden Gesichtspunkten: Wirtschaftlichkeit, Eignung der im System geführten Außendienstmitarbeiter, Geografie, voreingestellte Auftragsdauer, Vorlaufzeiten, etc.
  4. Nach der Verplanung können kundenindividuelle und personalisierte Anschreiben mit AuReS generiert werden.
  5. AuReS erhält die zum Smart Meter gehörigen Zählerkeys direkt vom Meter-Data-Management.
  6. Sobald der Auftrag durchgeführt wird, hat der Außendienstmitarbeiter alle relevanten Kundendaten, sowie die benötigten Keys zum Einbau der Smart Meter auf seinem mobilen Gerät.
  7. Alle Daten die der Außendienstmitarbeiter vor Ort aufnimmt, z. B. Fotodokumentation, GPS-Daten etc., werden über die Onlineanbindung zeitnah zurückgespielt.
  8. Da es sich bei dem Smart Meter Rollout um ein absolut neues Feld für alle Energieversorger handelt, müssen aus den ersten durchgeführten Aufträgen, Learnings gezogen werden. Werten Sie mit Hilfe von AuReS COCKPIT z. B. aus, wie viel Zeit wurde für einen Gerätewechsel im Durchschnitt gebraucht, wie viele Kunden waren beim ersten Besuch nicht anzutreffen und nutzen Sie diese Daten für Ihre weitere Planung. Oder lassen Sie die Daten in den vom Bundesministerium jährlich geforderten Bericht einfließen.

Somit haben Sie die Möglichkeit mit Hilfe von AuReS wesentliche Bereiche des Workflows im Smart-Meter-Rollout abzudecken.



Zurück zur letzten Seite

Kontakt

Wir sind gern für Sie da!


  • Geben Sie bitte diesen Code ein: captcha